Im Rahmen eines Forschungsprojektes von einem großen Energiekonzern entwickeln wir ein in-house Teil des Smart-Grid-Systems, welches als Ziel eine Optimierung der Produktion und des Energieverbrauchs im Netz hat. Der Smart-Grid-Applikation erhält die Informationen vom Zentralserver über die Stromkosten und Effizienz seines Verbrauchs in der nächsten Zeitperiode. Basierend auf dieser Information wird versucht den Verbrauch von Haushaltsgeräten und anderen Geräten im Haus zu optimieren. Die Applikation sendet eine regelmäßige Verbrauchsinformation über das ganze Haus, wodurch die gewonnene Informationen dem Server bereitgestellt werden. Diese Prognose bezieht sich auf historische Messdaten und statistische Ansätze. Die Geräte, die eine Bereicherung von verschiedenen Energiearten (Batterie-Backups, Elektrofahrzeuge) ermöglichen, können in diesem Smart-Grid auch verwendet werden. In diesem Fall wird das Kundenhaus nicht nur konsumieren können, sondern auch Energie zurück ins Netz liefern.